Lindauer Str. 82 | D-88074 Meckenbeuren-Liebenau

DER SACHVERSTÄNDIGE VON HEUTE

Es ist ein hohes Maß an Kompetenz erforderlich!

 

Das Aufgabengebiet des heutigen Sachverständigen ist vielseitig: Es reicht vom Gutachten bis hin zur Beratung. Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Wissen und Kompetenz. Der Kern seiner Aufgabe ist es, stets wirtschaftlich, persönlich und gedanklich unabhängig zu sein. Der Sachverständige wird von einem Auftraggeber beauftragt und muss dann mit klarem Sachverstand und strukturiert an die Angelegenheit herangehen.

 

Eine Zertifizierung des Sachverständigen ist für alle von Vorteil!

 

Jedoch handelt es sich um keinen geschützten Beruf oder Titel, warum es in der Praxis immer wieder zu Beurteilungen von sogenannten Sachverständigen kommt, die sich auf einem oder mehreren bestimmten Sachgebieten nur unzureichend auskennen. Es werden in Deutschland jährlich Millionen für Gutachten ausgegeben. Sei es für den Klärungsbedarf bei Mängel- und Schadensbeurteilungen, oder für die Detail-Projektierung von Neu- und Altbauten. Deshalb ist es umso wichtiger, sein Gutachten von einem fundierten, wenn möglich verbandsangeschlossenen Sachverständigen mit Zertifizierung anzuvertrauen.

 

 

90% aller Gutachten sind lösungsweisend!

 

Nicht nur das Gutachten kostet ein entsprechendes Honorar. Der Sachverständige legt mit seinem Befund einen Grundstein, was die Kostenverteilung bei Baumängeln oder Bauschäden anbelangt. Im Beratungsfall trägt er zur Erstellung eines Details eine hohe Verantwortung an Wirtschaftlichkeit bei und berücksichtigt die handwerklichen Möglichkeiten. Diversen Fachkreisen nach finden 90 % aller Gutachten Gehör und man findet einen Konsens auf Basis des vom Sachverständigen ausgearbeiteten Ergebnis. Das bedeutet nicht etwa, dass mit 90 Prozent fast alle Sachverständigen eine perfekte Leistung abgeben, sondern dass die Parteien so viel Vertrauen besitzen oder aus Kostengründen keinen zweiten Sachverständigen mehr heranziehen. Ein weiterer Grund, warum sich die Parteien eines Rechtsstreits leider oftmals mit mangelhaften Gutachten zufrieden geben müssen.

 

Die Probleme des Sachverständigenwesens müssen behoben werden!

 

Es werden Kostenteiler von Gutachtern erstellt, welche oft von den Sachversändigen selber nicht immer begründet werden können. Ebenso fehlt in jeglicher Hinsicht eine fundierte Formel zu dessen Berechnung.

Es ist aktuell immer zu überlegen, was der Weg eines Sachversändigen war, welcher zum Befund eines Gutachtens geführt hat. Ein Gutachten darf auch Fachfragen offen lassen, wenn die Begründung nachvollziehbar ist, wieso und weshalb eine Fachfrage in einem Gutachten nicht zum Stichtag oder überhaupt beantwortet werden kann.

Das Gutachterwesen wird sich zunehmend in einer schon revolutionsähnlichen Vorgehensweise bereinigen müssen. Außerdem muss die Haftung des einzelnen Sachversändigen mehr in Betracht gezogen werden.

 

 

Deshalb: Wir stehen zu unserer Firmenphilosophie!

 

Wir können über alles diskutieren. Doch wenn es um Qualität geht, müssen wir an einem Strang ziehen. Qualität darf niemals Gegenstand von Auseinandersetzungen sein.